Die Jury

Marion Wörle

Marion Wörle ist Computermusikerin und Grafikerin. Sie studierte an der Peter Behrends School of Arts. Sie spielt solo, in Ad-Hoc-Formationen und ist Mitbegründerin des Musikmaschinen Ensembles gamut inc. Sie schreibt Musik für Film-, Radio- & Musiktheaterproduktionen (Ghost Tape XI 2013, One More Pioneer 2015, WINTER 2017, THIS IS NOT A SWAN SONG 2017), und ist küstlerische Leiterin zahlreicher Projekte (z. B. 2016 Wir sind die Roboter, Aggregate, 2013 Avant Avantgarde). Seit 2006 ist sie Mitbegründerin und Vorstandsmitglied des Zentrum für Aktuelle Musik – ZAM e.V., seit 2009 betreibt sie den »satelita Musikverlag«. Sie lebt und arbeitet in Berlin.

Lukas Valenta Rinner

Geboren in Salzburg, Österreich (* 1985), Lukas Valenta Rinner studiert Filmwissenschaft in Barcelona (ECIB) und Buenos Aires (Universidad del Cine). Im Jahr 2010 läuft sein Kurzfilm A Letter To Fukuyama bei Bafici und Diagonale. Sein erster Spielfilm Parabellum (2015) wird bei mehr als 30 internationalen Filmfestivals gezeigt und erhielt Preise bei der Diagonale (Best 1rst Feature Film), Jeonjou IFF (Jury Prize) und Mar del Plata IFF (Best Film, Panorama Argentinien). Er ist Gründer der unabhängigen Produktionsfirma Nabis Filmgroup mit Niederlassungen in Buenos Aires (Argentinien) und Salzburg (Österreich). Er ist Teilnehmer des 2013 Berlinale Talent Campus. Er gewann den Publikumspreis bei der ersten Ausgabe des Visionär Film Festivals.

Christos Acrivulis

Christos Acrivulis wurde in Italien geboren und lebt nun bereits seit über 20 Jahren in Deutschland. In Saarbrücken gründete er das italienische Kulturfestival „Frammenti“ und war von 1998 bis 2009 im Bereich Programmplanung des Filmfestivals Max Ophüls Preis Saarbrücken tätig. Seit 2006 arbeitet er auch als freier Mitarbeiter in den Bereichen Disposition und Pressearbeit für verschiedene Filmverleiher, u.a. Ventura Film Berlin, Pro-Fun Media Frankfurt und Basis-Film Verleih Berlin. Zu seinen externen Projekten gehörten/gehören u.a. Esmas Geheimnis, Romeos, Le Fil, New York Memories und Die Jungs vom Bahnhof Zoo. Seit 2010 kuratiert er Teile des Programms des Torino International Gay & Lesbian Film Festival in Italien. 2007 gründete er gemeinsam mit Andreas Severin die Vertriebsfirma missingFILMs.