Visionär freut sich die erste Komödie von Ruchika Oberoi zeigen zu dürfen: schwarzer Humor trifft hier auf Mumbais reizvolle Würze!

Das Visionär Monthly Screening geht mit einer Deutschlandpremiere weiter! Wir holen das indische Kino für einen Abend nach Berlin mit Ruchika Oberois herrlich schwarzer Komödie. Kommen Sie am 27. Februar um 20 Uhr ins Il Kino und genießen Sie mit uns einen besonderen Filmabend. Vor dem Film zeigen wir außerdem den Kurzfilm „General Dream“ von Dave Lojek und Linda Hecquet. “ You better have fun!“

ISLAND CITY

Gleich drei tragikomische Erzählungen vereint die Regisseurin Ruschika Oberoi in ihrem Film Island City, der die eindrucksvolle Kulisse Mumbais bildgewaltig nutzt. Die erste Erzählung bringt einen Angestellten mittleren Alters in Bedrängnis, die von seinen Kollegen den „Fun Committee Award“ verliehen bekommt und dem als Preis ein Tag prall gefüllt mit Spaß winkt. Diese Geschenk bringt den sonst so zurückhaltenden Angestellten dazu, das sichere Büro zu verlassen, denn die vorgeschriebenen Spaß-Module müssen erledigt werden, koste es was es wolle. Die zweite Handlung entspinnt sich um das dominante Familienoberhaupt Anil, dessen Existenz von lebenserhaltenden Maßnahmen bestimmt ist. Trotz seines Verbots beschließt der Rest der Familie einen Fernseher anzuschaffen, um sich von seinem elenden Zustand Anlis abzulenken. Abends sitzen sie nun beieinander und schauen sich eine populäre Sopa an, in der ein in jeder Hinsicht idealer Mann als Held gefeiert wird. Das Leben vom aarti, deren eintöniger Alltag sie mehr und mehr amschinsch und taub werden lässt, nimmt eine plötzliche Wendung als sie ein sehr persönlicher Brief erreicht, der sie an das Unbehagen erinnern, das sie niemanden gegenüber artikulieren kann und das tief verborgen in ihr schlummert.

Der Hollywood Reporter schrieb über Ruchika Oberois Debütfilm: „Drei tragikomische Geschichten vermitteln den Geschmack des heutigen Mumbai. Der einzigartige Einblick in das modernen Leben in Mumbai wird gekonnt in der schlauen Tragikomödie Island City festgehalten, für den Filmemacher Ruchika Oberoi bei den Venice Days als bester Regisseur ausgezeichnet wurde. Drei sehr unterschiedliche Geschichten überlagern sich in diesem leichtfüßigen Hindi-Sprichwort, das unterhält, ohne den Betrachter in die Dilemma der eher surrealen Charaktere zu verwickeln. Entfremdung ist das gemeinsame Thema, aber es wird  trotzdem leicht und einfühlsam.“

GENERAL DREAMS

Vier verwirrte Immigrationsanwärter erkunden ein großes leeres Gebäude. Sie sprechen vier Sprachen. Warum versagt das Telefon? Warum ist das Geld gelöscht? Wohin gehen sie? Diese politische Architektur-dramödie bohrt sich in die Themen Religion, Migration und Widerstand. Für Autorin und Co-Regisseurin Linda Hecquet ist dies ihr erster eigener Film. Er wurde im Rahmen der Filmwerkstatt KinoEaters Reset in Lublin innerhalb von 3 Tagen produziert.

Facebook Event