Das Festival

Visionär Film Festival – Encounters with new Auteurs

Was und Warum

Das Visionär Film Festival – Encounters with new Auteurs definiert sich als interdisziplinäre, transnationale Plattform für die Vernetzung und den Austausch von Akteur/Innen aus den Bereichen visuelle Kunst, Film und Musik. Visionärs Vision ist es, gezielt junge Talente zu fördern und einen Beitrag zum interkulturellen Dialog zu leisten, indem visuell unterschiedliche sozio-politische Themen und die unterschiedlichen Kulturen, die in Deutschland leben, dargestellt werden. Auf diese Weise hoffen wir, einen Beitrag zur nachhaltigen Förderung der Filmkultur zu leisten, die wir als Teil der individuellen und gesellschaftlichen Entwicklung als essentiell wichtig betrachten.

Das Filmfestival wird im kommenden Mai zum zweiten Mal neue Regietalente aus der ganzen Welt nach Berlin einladen. Visionär widmet seine Aufmerksamkeit dabei all jenen Regisseur/innen, die zum ersten Mal das Format des Spielfilms in voller Länge nutzen und dabei mit bekannten Mustern brechen, um neue narrative und ästhetische Wege zu beschreiten. Mit dem Visionär Film Festival wollen wir diesen neuen Stimmen des Kinos eine Plattform bieten, ihre Filme in Berlin zu präsentieren und gleichzeitig den Austausch zwischen Publikum und Regisseuren/Innen fördern.

Visionär zielt darauf ab, sich als jährlicher Talentscout zu etablieren, neue Auteure zu unterstützen und eine Plattform zu schaffen, die die Kreativität der neuen Regie-Generation fördert. Aufgrund der Komplexität des Filmvertriebs und der damit verbundenen Gratwanderung, künstlerisches Schaffen und Profit in Einklang zu bringen, haben sich Festivals zu unentbehrlichen Orten der Vernetzung und des Austauschs entwickelt. Als offener Raum für neue Stimmen, Ideen und Experimente sind sie oftmals der einzige Weg Arbeiten zu präsentieren, denen die kommerziellen Vertriebswege verwehrt bleiben. Diese schwierigen Umstände, die gerade junge Regisseur/innen betreffen, führten zur Idee des Visionär Film Festivals, das sich auf die Vorführung von Autorenfilmen festgelegt hat.

Wir wollen mit dem Festival neue kulturelle Aspekte nach Berlin bringen. Das Medium Film und die Stadt Berlin sind dabei zwei Spieler, die das Visionär Film Festival zu einer kinematografische und visionären Erfahrung zusammen bringen möchte, um damit den avantgardistischen Bewegungen in der Stadt einen neuen Ort zu bieten.

Festivalsparten

. Die Haupt- und Wettbewerbsauswahl von 7/9 ersten oder zweiten Spielfilmen, die bei prestigeträchtigen Festivals auf der ganzen Welt Beachtung gefunden haben, aber noch nicht in Berlin gezeigt wurden.

Visionär – Kurze Berliner Encounters: Diese neue Sektion bereichert das Festival mit Kurzfilmen junger Berliner Regisseure. Neben einem Open Call arbeiten wir mit dem DFFB zusammen, der wichtigsten Filmschule Berlins, mit der wir gemeinsam insgesamt 20 Kurzfilme für das Festival auswählen werden. Damit wollen wir die lokale Szene stärken und einmal mehr unter Beweis stellen, das Berlin als Kulturhauptstadt Künstler/Innen aus ganz unterschiedlichen Bereichen zusammenbringt.

Homage: wir wollen wir zudem einen/e international etablierten/r Regisseur/in mit der Vorführung seines/ihres Debütfilms ehren: Diese Hommage an seine/ihre Anfänge soll die jungen Filmemacher/in ermutigen auf ihr Talent zu vertrauen und sich den wirtschaftlichen Zwängen der Filmindustrie kritisch entgegen zu stellen.

. Kino Sonico Nacht: eine multimediale Veranstaltung, die es sich zur Aufgabe macht, zeitgenössische experimentelle Musik mit Stummfilmen aus dem vergangenen Jahrhundert zusammen zu bringen, diese neu zu interpretieren und wieder zu entdecken.

Neben der Präsentation der Filme sollen junge Regisseure/Innen, Fachleuten und das Publikum bei Paneldiskussionen zusammen. Visionär bietet einen Publikumspreis und einen Jury-Preis, bestehend aus Branchenexperten.

Wer

Visionär Film Festival ist hauptverantwortlich kuratiert von Francesca Vantaggiato, Filmkritikerin und Gründerin des Festivals und des Visionär Kunstklub e.V., der Visionär mit der Unterstützung vom Citizens of Europe e.V. (http://www.citizens-of-europe.eu/) organisiert hat. Citizens of Europe e.V. ist ein politisch unabhängiges, nichtstaatliches und gemeinnütziges Netzwerk von Menschen unterschiedlichster Herkunft, das offen für alle ist, die die Vielfalt als Chance wahrnehmen.

Visionär Kunstklub ist durch die Synergie berufserfahrener Menschen gegründet, die Jahre lang im Bereich der audiovisuellen und Musikproduktion, Filmkritik und Kulturmanagement, Kunstproduktion, Literatur und Journalismus tätig sind. Die Absicht des Vereins ist es innovative künstlerische Visionen in einem Gebiet zu fördern, das in den letzten Jahrzehnten rasches Wachstum erlebt hat und sich stets permanent weiterentwickelt. Für den Verein sind Filme der ideale Weg Dialoge zwischen Kulturen, nah und fern, und dem Publikum zu erneuern und zu stärken; aus diesem Grund fördert der Verein neue Tendenzen im Film und deren Verbreitung.

Wann und Wo

Das sechstägige Festival wird vom 2. bis zum 7. Mai 2018 dezentral in verschiedenen Kinos in Berlin stattfinden, um die Botschaften der Filme in die kulturell vielfältigen Bezirke zu tragen und dort auch das lokale Publikum anzusprechen. Das Il Kino und die City Kino Wedding werden nächstes Jahr Gastgeber von Visionär sein.

Erste Ausgabe von Visionär

Das fünftägige Festival hat vom 27. April bis zum 1. Mai 2017 im historischen Kino BABYLON, dass sich im trendigen Bezirk Mitte befindet, stattgefunden. Das Programm bestand aus 9 Erst- oder Zweitfilmen, die auf den renommiertesten Festivals der ganzen Welt vorgestellt wurden, aber in Berlin noch nicht vorgeführt worden waren. Das Programm der ersten Visionär hat sich unter anderem auf die folgenden Länder bezogen: Argentinien, Bulgarien, China, die Niederlande, Iran, Italien, Georgien, Polen, Süd Korea.