Blue Moon


Der Film begleitet die psychologische Reise einer jungen Frau bis zu ihrer Entmenschlichung. Irina kämpft darum, eine höhere Bildung zu erlangen und der Gewalt ihrer dysfunktionalen Familie zu entkommen. Eine mehrdeutige sexuelle Erfahrung mit einem Künstler spornt sie an, sich gegen die Gewalt in ihrer Familie zu wehren. BLUE MOON ist ein psychologisches Drama, in dem es um Familie, Sex und ein wenig Blut geht.

San Sebastian IFF (Bester Film), Haifa IFF ( Wettbewerb), Viennale IFF, Sao Paulo IFF (Wettbewerb), IFF Mannheim Heidelberg (Wettbewerb), Cork IFF (Gewinner Bester Film), Kairo IFF (Wettbewerb), IFF von Uruguay (Wettbewerb), IFF von Mons (Wettbewerb), Sofia IFF (Besondere Erwähnung), Istanbul IFF, Bergamo IFF (Beste Regie), Sydney IFF, Festival Cinéma Méditerranéen Tétouan (Beste Schauspielerin) u.a.

Über die Regisseurin

Alina Grigore (Bukarest, 1984) studierte Schauspiel und Regie an der UANTC in Bukarest. Als Schauspielerin war sie in Filmen wie Aurora (Cristi Puiu; 2010), Din dragoste cu cele mai bune intentii (Best Intentions, Adrian Sitaru; 2011) und Ilegitim (Illegitimate, Adrian Sitaru; 2016) zu sehen, für letzteren sie auch das Drehbuch mitgeschrieben hat, sowie in mehreren rumänischen Fernsehserien. Sie führte Regie bei den Kurzfilmen Domino (2016), Triptic (2016) und River-bet (2017). Crai nou ist ihr erster Spielfilm. Die Vorproduktion für ihren zweiten Spielfilm Some Irrelevant Stories about Moms, mit Melissa Leo in der Hauptrolle, läuft derzeit.