La Lucina

Abschlussabend – Außer Konkurrenz

07. April 2019 @ACUDkino 21 Uhr


Weit entfernt in den Wäldern lebt ein Mann in kompletter Abgeschiedenheit aber ein seltsames Rätsel stört seine abgelegene Idylle: Jede Nacht wird die Dunkelheit, die die Berge vor seinem Haus umgibt, plötzlich von einem feinen Licht durchbrochen. Was kann das sein?  Es beginnt eine Suche, die den alten Mann zu einem Kind führen wird. Aber wer ist dieses Kind? Was für eine Verbindung hält sie zusammen und was hält sie in Erwartung zwischen Leben und Tod?

La Lucina ist ein radikaler und intimer Film, er ist wie eine Messe. Ich hätte niemals gedacht dass ich in so einem Film spielen könne. Ich hätte nicht mal darüber nachgedacht, den Protagonisten zu spielen. Bei einer Sache stimme ich jedoch mit den Regisseuren überein: Ein professioneller Schauspieler hätte vermutlich nicht so gut funktioniert im Angesicht dieses nackten Menschen, schutzlos, ohne Maske oder Harnisch, jemand, der nicht durch eine Professionalität geschützt ist.” 

Antonio Moresco.

Über die Regisseure

Fabio Badolato ist Filmemacher und Fotograf. Jonny Costantino its Filmemacher und Schriftsteller. In ihren Projekten übernehmen sie meist beide die Rolle der Produzenten.  2012 hatten sie ihre erste kinematografische Begegnung mit Antonio Moresco bei der Erstellung des Kurzfilms Il firmamento, einer Adaption des gleichnamigen Theaterstücks von Moresco. Als die Idee, La lucina zu machen herangereift war, konnten sie nicht widerstehen Moresco zu überzeugen als Schauspieler mit zu wirken.

Über diese Veranstaltung

Vorwort zum Film Hanna Schygulla (Silberner Bär als Beste Schauspielerin für Die Ehe der Maria Braun von R. W. Fassbinder, Cannes Film Festival Preis für die Beste Darstellerin in Marco Ferreris Die Geschichte der Piera). Nach der Filmvorführung wird die in Berlin lebende sizilianische Sängerin und Komponistin Etta Scollo, ein Lied live singen, das dem Film gewidmet ist. Im Anschluss gibt es ein Q&A mit den Regisseuren Jonny Costantino und Fabio Badolato sowie Antonio Moresco. Moresco ist einer der Begründer der neuen italienischen Literatur, die die Post-Moderne hinter sich lässt. Er wird mit Don DeLillo und Thomas Pynchon verglichen und Roberto Saviano zählt ihn zum “kulturell-literarisches Erbe”.

Mit freundlicher Unterstützung von