Potential Victim

05. April 2019 @ ACUDkino 21 Uhr


Sofía ist eine Vampirin, die von einem Chatprogramm namens ALMA (Span.: Seele) benutzt wird um eine Mission zu erfüllen. Sie soll ihre Karriere als Popsängerin dazu nutzen, Teenager zu verführen, die dann nach ihrem Tod von der virtuellen Welt absorbiert werden. Sofía ist aber von ihrem langen Leben so erschöpft, dass sie keine Kraft mehr hat auf die Jagd zu gehen.. Als jedoch ein Fan ihr zu Ehren Selbstmord begeht, begibt sie sich doch wieder auf eine Mission.

Im Zentrum dieses Filmexperiments, dem Regiedebüt von Nicolas Guzmán, steht die Popsängerin Sofía Oportot. Potential Victim beschreibt unsere virtuelle und entfremdete Gegenwart in der passenden Metapher einer Vampirin, die ihre Opfer verschlingt und in der die virtuelle Welt der einzige Ort ist, der Trost spenden kann bei Unsicherheit, Angst vor der Einsamkeit und der Sehnsucht nach Liebe. Sofía ist eine inzestuöse Mutter, die all jene jungen Wesen liebt, die bereit sind für sie zu sterben. Der Regisseur erschafft das düster-schauerhafte und sinnlich-romantische Bild einer Jugend, die zu Grunde geht in einer Welt, in der es unmöglich ist, die eigene Zerbrechlichkeit, Kraft und Schönheit wertzuschätzen.

Maria Cera

Über den Regisseur

Nicolás Guzmán ist Filmemacher mit einem Master in Bildender Kunst von der Universität zu Chile. Sein Debütfilm If You Listen Carefully hatte seine Erstausstrahlung 2016 landesweit in den chilenischen Kinos. Sein zweiter Film Potential Victim feierte seine Premiere 2018 beim Tallinn Black Nights Film Festival in der Sektion Rebels With a Cause. Er ist Mitbegründer der Produktionsfirma AGOSTO Cine, mit der er auch seinen nächsten Filme entwickelt: The Undeniable (in Produktion) und die Dokumentaion Daily Life (ebenfalls in Produktion).