Indianara

Eine unermüdliche und unbezähmbare, militante Transgender-Aktivistin im Brasilien von Bolsonaro


Indianara ist eine unermüdliche Kämpferin. Eine militante Transgender Aktivistin, deren Leben dem Kampf gegen die Unterdrückung gewidmet ist. In dem Dokumentarfilm von Aude Chevalier-Beaumel und Marcelo Barbosa tauchen wir ein in das Leben der Transgender-Community Brasiliens, die sich Tag für Tag mit Empörung, brüderlicher Liebe und Entschlossenheit behaupten muss. Jeder Tag konstruiert sich im Kampf gegen Unterdrückung oder Ablehnung. Ein fortwährendes Engagement, das in jeder Hinsicht politisch wird. Zwischen Lebensfreude und einer beängstigenden Realität, der man sich stellen muss, sind wir vor allem von Indianara berührt; stark wie ein Fels, und gleichzeitig herzlich und empfindsam. Was allen Charakteren, denen wir begegnen, gemein ist: Ihre Vielfalt verkörpert Schmerz, Identität, Stolz auf das Anderssein und Freude, genau das nach außen zu tragen. Indianaras letzter Kampf konzentriert sich auf die jüngsten Angriffe auf ihre Bewegung und wird zu einem Wegweiser für all jene, die für Freiheit und Selbstbestimmung kämpfen.

Maria Cera

Über den Regisseur

Aude Chevalier-Beaumel wurde 1982 in Frankreich geboren und absolvierte die Schule der Schönen Künste. Seit 15 Jahren lebt und macht sie Filme in Brasilien. Ihre Dokumentationen Rio Ano Zero (2013) und Sex, Sermons and Politics (2016) waren weltweit auf Filmfestivals zu sehen.

Marcelo Barbosa wurde 1970 in Guaratinguetá, Brasilien, geboren und studierte Kommunikation an der Universität von Brasília. Er ist Fotograf und Regisseur. Indianara ist sein erster Langfilm.